Künstlergruppe das künstliche gelenk Bahnhofsmission

bild21

Die Künstlergruppe das künstliche gelenk (Christof Breidenich, Carl-Peter Buschkühle, Joachim Kettel, Jörg Schwerdt, Andreas Steffens) verwandelte mit ihrer Aktion den Bahnhof Remscheid-Lennep in einen Ort künstlerischer Erprobung. In einer Mischung aus Ausstellung, Performance und Installation wurden am Eröffnungsnachmittag von den fünf Mitgliedern auf dem Gelände des Bahnhofs verschiedene Aktionen durchgeführt.

In diesen Aktionen fand eine ästhetische Situationserkundung des Ortes “Bahnhof” statt. Mit ihr wurde zweierlei bezweckt: für die agierenden Künstler eine experimentelle Situation der gestalterischen Erfahrung eines besonderen Ortes, der von seiner Funktion geprägt ist; für das Publikum eine Verwandlung der Alltäglichkeit “Bahnhof” in einen anderen Erlebnisort. Die Statik einer Ausstellungssituation wurde aufgebrochen, indem die Kunst, die in ihr gezeigt wird, sich selbst an dem Ort, den sie zum Gegenstand ihrer Erkundung macht, in Bewegung setzt.

Wie bei ihren Aktionen üblich, verwandten die Mitglieder des künstlichen gelenks auch in Lennep in ihrer ‘praktischen Meditation Bahnhof’ verschiedenste künstlerische Techniken, klassische (Malerei, Frottage) ebenso wie neue (Video, Fotografie, Performance, Projektionen).